Neijoerspatt 2018 zu Nidderaanwen

No engem gudde Joer 2017 si mir prett fir de politesche Wiessel op nationalem Niveau. D’Resultater, besonnesch och vun eisen neien a jonke Kandidate bei de Gemengewalen, weisen an déi richteg Richtung. Zesumme fir de Wiessel mat eisem Spëtzekandidat Claude Wiseler, dat war de Motto vum CSV-Neijoerspatt 2018 zu Nidderaanwen. Gutt 1000 Leit ware komm an hunn zesummen op dat neit Joer ugestouss.

Adventsiessen Frauen Union Trier mat enger Delegatioun vun der CSF Osten

“Wir arbeiten nicht nur, wir feiern auch!”

Mit diesem Spruch fasste sich Cilly Hirtt, Mitglied der Schwesterorganisation der Trierer FU in Luxemburg, der Christlich Sozialen Volkspartei, sehr gekonnt den Abend des adventlichen Beisammenseins zusammen, zu dem die Frauen Union (FU) Trier im “Café Zur Steipe” zum Ende eines ereignisreichen politischen Jahres geladen hatte.

Im gemütlichen Ambiente begrüßte die Vorsitzende, Jutta Albrecht, bei einem Glas Sekt oder Glühwein die anwesenden Frauen des Vorstands der Trierer FU und der Luxemburger CSF. Nach dem gemeinsamen Essen debattierte man grenzüberschreitend die Flüchtlingsthematik und informierte sich bei der CSF über die Veränderungen, welche der Wechsel an der Spitze der Luxemburger Regierung (von Juncker zu Bettel) dem “Ländchen” gebracht hat.

Die Vorstellung des Jahresprogramms 2016 stieß auch bei der CSF auf großes Interesse: Sie werden beim „Ladies Lunch“ im Februar/März, der zu einem bildungspolitischen Thema mit einer Referentin aus dem Landtag bestritten werden soll, zugegen sein, ebenso im Mai/Juni beim kulturellen highlight des Jahres 2016, der Nero-Ausstellung. Daneben wird die FU Trier das auch in den eigenen Reihen umstrittene Thema des „Betreuungsgeldes“ und die Diskussionen um die „Prostitution“ in zwei Podiumsdiskussionen in der zweiten Jahreshälfte 2016 aufgreifen.

Bei traumhaften Madeleines von Léa Linster aus Luxemburg – ein Gastgeschenk der CSF – verabredete man, dass auch im kommenden Jahr die Trierer FU und die Luxemburger CSF eng zusammen arbeiten und….feiern werden.